Willkommen auf koecheln.de mit unseren zahlreichen Rezepten zum Nachkochen! Frische Zutaten kombinieren wir mit einer raffinierten aber einfachen Zubereitung, weil ihr so eine einseitige Ernährung vermeiden könnt. Damit die Damen ganz sicher in ihre Hochzeitskleider passen, findet ihr bei uns spezielle cholesterinarme Rezepte für eine bedarfsorientierte Ernährung. Wer mit Hartz 4 leben muss, findet zahlreiche Rezepte, die gut und günstig zubereitet werden können. Für die Partnersuche 50plus halten wir romantische Menüs für ein Candle light Dinner zum Selbermachen parat. Ihr findet bei uns Rezepte, Keramik Pfanne auf Keramikpfannen.org und Backzubehör für kreative Torten zum Geburtstag oder die Hochzeit. Im Bereich Medienküche sprechen wir über „Rach, der Restauranttester auf RTL“, „Die Küchenchefs auf VOX“ und „Rosins Restaurants auf Kabel1“, zudem testen wir regelmäßig die neuesten Rezepte von „Tim Mälzer kocht!“. In unserem „Lanz kocht!“-Forum besprechen wir die neuesten Küchenschlachten der Stars und Sterne im Kochfernsehen. Wer dann aber vor lauter Fernsehen keine Zeit zum Kochen findet, kann zum Glück sein Essen online bestellen! Kochen kann jeder – wir koecheln mit Herd und Seele!

Was essen wir denn eigentlich heute?

So oder so ähnlich dürften sich täglich Millionen Menschen die gleiche Frage stellen: „Was gibt es heute zu essen?“. Und ich meine nicht: „Was soll ich heute kochen?“.
Jeden Tag schaufeln wir Dinge in uns hinein, von denen wir weder wissen, was sie sind, noch wo sie eigentlich herkommen. Jede Mittagspause gibt es den schnellen Snack oder das Essen aus der Kantine. Schnell und billig soll es sein. Und abends haben wir oft Bauchschmerzen und Sodbrennen. Woher das wohl kommt?

Zeit für eine Lebensmittel Warenkunde

Wie haben es die Menschen früher geschafft, den Arbeitstag über nicht zu verhungern? Haben die sich mit Burgern, Schnitzeln und Currywurst vollgestopft? Wenn ich an meine Familie denke, so gab es zur Arbeit frisch geschmierte Brote oder Brötchen mit. Hin und wieder auch die Reste des Abendessens vom Vortag, ganz leicht in der Mikrowelle auch im Büro aufzuwärmen. Wer heute in die Mittagspause strömt, der sollte vorher unbedingt eine Lebensmittel-Warenkunde durchlaufen haben, denn abgesehen von der Herkunft der Lebensmittel kennt sich heute niemand mehr aus mit den diversen Zusätzen. Viele Zusätze in Lebensmitteln sind übrigens nicht mehr deklarationspflichtig – sprich: Sie sind normal! Und wir schaufeln sie munter in uns hinein!

Wer soll sich das alles merken?

Eigentlich muss man sich nicht alles merken, außerdem sind nun auch nicht alle Zusätze schädlich. Sie sind aber Zusätze, daher werden sie „zugesetzt“. Und jeden Tag stößt man so auf neue Lebensmittelzusätze in Nahrungsmitteln. Lebensmittelexperten mit eigenem Lebensmittel Blog verweisen daher jetzt schon auf die Notwendigkeit, beim Einkaufen etwas genauer hinzuschauen. Ich denke, die beste Möglichkeit darauf aufmerksam zu machen, dass wir Verbraucher kein Interesse an den Massenangeboten an Junk-Food-Speisen haben, ist das Abstimmen mit den Füßen! Wie bereits Jamie Oliver zu Fertigprodukten einmal anmerkte: „Wenn Sie nicht sicher sind, was in dem Produkt enthalten ist, dann kaufen Sie es einfach nicht!“ Das bedeutet aber nicht, dass man nicht hin und wieder darauf zurückgreifen darf.

Soll ich denn jetzt immer auf Fertigprodukte und Fast-Food verzichten?

Bestimmt nicht! Hin und wieder müssen Currywurst, Burger und Co. einfach auf den Speiseplan, weil sie nämlich verdammt gut schmecken! Dagegen ist nun wirklich nichts einzuwenden. Aber für Zuhause kann ich es mir selber aussuchen, ob ich zum Fertigprodukt greife, oder mir frisch ein Essen zubereite. Ich behaupte, dass ich ein Essen schneller und besser frisch hinbekomme, als es mit einem Fertigprodukt-Zusatz möglich ist. Zum Beispiel für eine Bolognese, eine Pizza oder ein Salatdressing. Und ich bin mir sicher, mit den Informationen über Lebensmittel von unseren Freunden von http://lebensmittel-warenkunde.de schafft ihr das auch!

No Comments Yet.

Leave a Reply