Willkommen auf koecheln.de mit unseren zahlreichen Rezepten zum Nachkochen! Frische Zutaten kombinieren wir mit einer raffinierten aber einfachen Zubereitung, weil ihr so eine einseitige Ernährung vermeiden könnt. Damit die Damen ganz sicher in ihre Hochzeitskleider passen, findet ihr bei uns spezielle cholesterinarme Rezepte für eine bedarfsorientierte Ernährung. Wer mit Hartz 4 leben muss, findet zahlreiche Rezepte, die gut und günstig zubereitet werden können. Für die Partnersuche 50plus halten wir romantische Menüs für ein Candle light Dinner zum Selbermachen parat. Ihr findet bei uns Rezepte, Keramik Pfanne auf Keramikpfannen.org und Backzubehör für kreative Torten zum Geburtstag oder die Hochzeit. Im Bereich Medienküche sprechen wir über „Rach, der Restauranttester auf RTL“, „Die Küchenchefs auf VOX“ und „Rosins Restaurants auf Kabel1“, zudem testen wir regelmäßig die neuesten Rezepte von „Tim Mälzer kocht!“. In unserem „Lanz kocht!“-Forum besprechen wir die neuesten Küchenschlachten der Stars und Sterne im Kochfernsehen. Wer dann aber vor lauter Fernsehen keine Zeit zum Kochen findet, kann zum Glück sein Essen online bestellen! Kochen kann jeder – wir koecheln mit Herd und Seele!

Wo lauern die Müdemacher?

MüdemacherWer kennt das nicht? Man hängt durch, kommt nicht richtig in Gang und fühlt sich einfach nur müde. Aber kann das auch am Essen liegen? Na klar! Ernährung ist nicht nur Energiezufuhr, sondern beeinflusst auch unseren gesamten Metabolismus.

Je fetter die Nahrung ist, desto mehr Blut wird dem Gehirn während der Verdauung entzogen. Das Gehirn wird mit zu wenig Sauerstoff versorgt und schaltet in den Sparmodus. Aber es kann noch härter kommen. Fett, Nüsse, Eier etc. hemmen Serotonin und sorgen damit dafür, dass der Körper schläfrig wird. Serotonin dient als Botenstoff im Hirn. Es ist wie beim Poststreik: Gibt es zu wenig Briefträger, verspätet sich die Weihnachtspost.
Gemein ist auch Rotwein. Trinkt man Rotwein, so wird Melatonin ausgeschüttet. Melatonin ist das Hormon, dass dem Körper sagt: Jetzt ist aber Schlafenszeit! Und somit ist es kein Wunder, wenn einem nach Rotwein die Augen zu fallen. Bei zuviel liegt dies natürlich nicht mehr am roten oder weissen, sondern an der Menge Alkohol, der einen „betäubt“ 😉

Trinken kann jedoch auch das Gegenteil bewirken. Trinkt man nämlich zu wenig (nicht alkoholisches), so verdickt das Blut und ähnlich wie beim schon erwähnten Post-Streik geht alles langsamer und schläfriger.

Also: Viel Wasser trinken, Rotwein erst vorm Schlafen gehen! *g

No Comments Yet.

Leave a Reply