Sommer bedeutet Grillsaison. Es gibt nichts Schöneres, als mit der Familie und Freunden den Grill anzuwerfen und ein schönes Stück Fleisch, Fisch oder Gemüse zu grillen. Damit das Grillvergnügen nicht zum Desaster wird, kommt es auf den richtigen Grill an. Ob Holzkohlegrills oder Elektrogrills oder Gasgrills. Sie alle haben Vor- und Nachteile. Welche Kaufkriterien relevant sind, könnt ihr bei unseren Tests und Vergleichen nachlesen. Welche Grill-Accessoires sinnvoll sind, und auf welche man getrost verzichten kann, sind ebenso Themen wie der Unterschied zwischen dem direkten und dem indirekten Grillen. Wir haben sie alle. Grills und Zubehör bei koecheln.de

Grillen und BBQ

Sommer, Sonne, Freizeit, Grillzeit!


Die Grillsaison hat begonnen und überall in Deutschland wird gegrillt was das Zeug hält. Grillen kann man im eigenen Garten, auf dem Balkon, im Schrebergarten oder natürlich im öffentlichen Park und am Strand. Das Grillvergnügen ist bei jung und alt gleichstark verbreitet. Männer und Frauen kämpfen um den Grill-Weltmeistertitel und konkurrieren um die besten Grillrezepte und Marinaden.

Was grillen die Deutschen am Liebsten?


Auf einem Grill werde lange nicht mehr nur Grillfleisch und Würstchen gegrillt. Überhaupt hat sich die Grillkultur in Deutschland merklich verbessert. Neben dem obligatorischen Fleisch schmeckt den Grillern frisches Gemüse wie Zucchini oder Auberginen und Paprika, die auch immer mehr auf dem Grill landen. Zu dem Lieblingsbeilagen beim Grillen zählt natürlich der obligatorische Kartoffelsalat. Aber auch Nudelsalate, grüne Salate und Tomatensalate werden zum Grillen gereicht. Neben leckeren Soßen, klassischerweise BBQ-Soßen, werden auch Tzatziki und Kräuterbaguettes gereicht.

Welche Grills gibt es eigentlich?

Gegrillt werden mit verschiedenen Systemen! Für welche Art man sich entscheidet, hängt vom Einsatzort, von der zu verköstigenden Menge und vom Geldbeutel ab. Hier stellen wir die gängisten Methoden einmal vor.

Grillen mit Holzkohle

Traditionell wird mit Holzkohle oder Holzkohlebriketts gegrillt. Diese werden mit Grillanzündernwürfeln oder Flüssiganzünder angezündet und ziehen dann durch bis ein rotleuchtendes Glutbett entsteht . Erst dann werden Fleisch, Würstchen, Gemüse und Fisch aufgelegt. Beim Grillen sollte das Grillrost nicht erst direkt vor dem Grillen aufgelegt werden, sondern bereits einige Minuten vorher, damit es sich erhitzen kann. Wir haben einige Grills für euch getestet: Vom einfachen Tankstellengrill bis zum Premiumgrill findet ihr hier eine Auflistung mit wertvollen Tipps zum Thema Holzkohlegrills!

Grillen mit Gas

Eine andere Möglichkeit ist das Grillen mit Gas. Dort wird mit einer Gasflasche eine gleichmäßige Flamme erzeugt, die meistens das Grillrost indirekt beheizt. Da es unterschiedliche Modelle gibt, haben wir für euch ein paar Modelle unter die Lupe genommen. Erfahrungsberichte und Testergebnisse zu Gasgrills findet ihr hier.

Grillen mit Strom

Wer es etwas einfacher mag und am heimischen Garten oder Balkon grillen möchte, der greift auf einen Stromgrill zurück. Dort werden wie bei einem Toaster per Strom Heizstäbe erhitzt und zum Glühen gebracht. Dann kann relativ schnell das Grillgut aufgelegt werden. Der Vorteil ist natürlich die unbegrenzte Einsatzdauer. Damit ihr den richtigen Balkongriller findet, haben wir hier ein paar Modelle etwas genauer angeschaut.

Grillen mit einem Smoker

Eine grillähnliche Zubereitung ist auch in einem Smoker möglich. Dort wird in einer geschlossenen Grilltonne mit Schornstein dafür vorgesehenes Grillholz verbrannt. Die Glut wird in einer Nachbarkammer erstellt und somit eine indirekte Hitze erzeugt. Durch die Rauchentwicklung wird das Gargut schonend mit Raucharoma gegart. Den Farmer Smoker Standart 16 “ haben wir uns einmal genauer angeschaut!

Alternative Einweggrill

Für da schnelle und spontane Grillen gibt es Einweggrills. Die sind relativ klein und passen in jeden Rucksack. Ein Einweggrill besteht aus einer feuerfesten Schale mit einem Grillrost. In der Schale ist die Grillkohle verstaut. Durch Anzündpapier wird der Grill angezündet, die Kohle zieht durch und nach ein paar Minuten kann gegrillt werden. Wenn der Einweggrill wieder abgekühlt ist, kann er einfach entsorgt werden. Welche Modelle sich wirklich lohnen, könnt ihr hier nachlesen.