Willkommen auf koecheln.de mit unseren zahlreichen Rezepten zum Nachkochen! Frische Zutaten kombinieren wir mit einer raffinierten aber einfachen Zubereitung, weil ihr so eine einseitige Ernährung vermeiden könnt. Damit die Damen ganz sicher in ihre Hochzeitskleider passen, findet ihr bei uns spezielle cholesterinarme Rezepte für eine bedarfsorientierte Ernährung. Wer mit Hartz 4 leben muss, findet zahlreiche Rezepte, die gut und günstig zubereitet werden können. Für die Partnersuche 50plus halten wir romantische Menüs für ein Candle light Dinner zum Selbermachen parat. Ihr findet bei uns Rezepte, Keramik Pfanne auf Keramikpfannen.org und Backzubehör für kreative Torten zum Geburtstag oder die Hochzeit. Im Bereich Medienküche sprechen wir über „Rach, der Restauranttester auf RTL“, „Die Küchenchefs auf VOX“ und „Rosins Restaurants auf Kabel1“, zudem testen wir regelmäßig die neuesten Rezepte von „Tim Mälzer kocht!“. In unserem „Lanz kocht!“-Forum besprechen wir die neuesten Küchenschlachten der Stars und Sterne im Kochfernsehen. Wer dann aber vor lauter Fernsehen keine Zeit zum Kochen findet, kann zum Glück sein Essen online bestellen! Kochen kann jeder – wir koecheln mit Herd und Seele!

  • DIY: Cafissimo refilled oder: Was verträgt unsere Umwelt?

    Maddin hat mir letztens seine alte Cafissimo mitgegeben, damit ich auch mal schnell nen schnellen Kaffee trinken kann. Sehr klasse das Ding, aber die Patronen sind ja nun doch etwas teuer. 10 Stück für 2,50 EUR oder sowas, da kostet einen dann das Pfund Kaffee gerne mal 15 Euro. Dem muss nicht so sein! Was hab ich gemacht? Ganz simpel, die benutzte Kapsel abkühlen lassen, dann am Rand mit dem Fingernagel oder einem Messer leicht eingestochen und die Alufolie hochgebogen. Den ganzen Aluscheiss einfach abreissen! Zum Vorschein kam ein Plastiksieb, dadrunter Kaffee und dadrunter noch ein Sieb. Der Kaffee kam auf mein Kräuterbeet, die Siebe bekamen eine kurze Wäsche. Dann einfach das Prinzip Sieb-Kaffee-Sieb wieder einbauen und fertig ist die nachgefüllte Cafissimo Kapsel. Was mir danach durch den Kopf ging: Wenn Du nun jedesmal eine Kapsel mit Kaffee füllst und das ganze dann pro Tasse in die Maschine tust… Warum besorgst Du Dir denn nicht gleich eine Espressomaschine. Die arbeitet…  Weiterlesen

  • Spargelzeit: Spargelpizza

    Also hier eine weitere leckere Variante, Spargel zu geniessen: Wer Pizza mag und Spargel liebt, wird hier voll auf seine Kosten kommen. Zuerst kümmert ihr euch um den Pizzateig und um die Sauce Hollandaise , dann besorgt ihr noch den Spargel (kann ausm Glas für dies Gericht), Kochschinken, sowie Serano-oder Bauernschinken in Scheiben, und… nee, das wars soweit! Ihr macht den Teig soweit fertig und die Sauce Hollandaise bestreicht ihn schön dick mit der Sauce Hollandaise, dann kommt der Kochschinken drauf und der Spargel drüber. Dann wieder einen ordentlichen Schwung Sauce Hollandaise darüber verteilen (nicht ertränken). Das Ganze schön im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad anbacken, wenn der Teig „anfängt fertigzuwerden“ 🙂 rausnehmen und den dünnen Serano-Bauernschinken drübergeben und knusperig goldig fertigbacken. Lecker :- )

  • Andreas C. Studer und die eigene Karriere mit Rolling Pin

    [Trigami-Review] Eine Internationale Kochkarriere ist wohl der Traum eines jeden Kochs, der mehr erreichen will in seinem Job. Doch so einfach ist das alles nicht. Nicht jedem ist eine Karriere, wie Andreas C. Studer vergönnt. Der gebürtige Schweizer (Berner Oberland) begann seine Karriere direkt nach dem Wehrdienst. Er bekam seinen Abschluss an der Hotelfachschule Thun, die neben Studer bekannt für hervorragend ausgebildete Köche und Hotelfachfrauen und -männer. Andreas C. Studer begann in verschiedenen Hotels in Zürich zu arbeiten, bevor er Auslandserfahrungen sammeln konnte. Er arbeitete in Restaurants in Amerika und Mexiko und sammelte so wertvolle Erfahrungen, die er ab 1997 in seinem ersten Fernsehauftritt beim Kochduell auf VOX gut brauchen konnte. Das Konzept der Show war, dass jeweils ein Koch gegen einen Hobbykoch kochen sollten. Es wurde um einen kleinen Geldgewinn gespielt. Das Interessante an dem Konzept war, dass der Hobbykoch für 20 (damals noch) Mark einkaufen sollte, was er wollte und der Starkoch damit klar kommen musste.

    Ein Kommentar