Um es schonmal vorweg zu sagen: Ich esse an jedem Tag Fisch und bin nicht an einen Feiertag gebunden! 🙂 Aber traditionell wird am Karfreitag Fisch gegessen, da früher auf  den Verzehr von Tieren zwischen Land und Himmel verzichtet werden sollte. Bevor an Ostern Lammfleisch oder Rinderbraten verzehrt wird, der oft mit der sogenannten „Sättigungsbeilage“ Kartoffeln und Gemüse versehen wird, kann man am Freitag durchaus ein leichtes Fischmenü zubereiten. Ich empfehle, den Fisch am Karfreitag vor Ostern im ganzen zuzubereiten. Ist einfacher, und Ostern ist durch die Familienfeiern, das Ostereiermalen und das Ostereiersuchen schon genug zu tun. Ihr müsst pro Person 1 küchenfertige Forelle mehlieren und in Butterschmalz von beiden Seiten gute 8 Minuten bei mittlerer Hitze braten. Dann 1 EL Butter dazugeben, salzen, pfeffern und frischgehackte Petersilie dazugeben. Den Fisch immer mal übergiessen, und die Butter etwas Zitronensaft würzen. Auf großen Tellern anrichten und dazu frische Pellkartoffeln mit einem leichten Kräuterquark  und Salat servieren. Ostern kann kommen!

Ein Kommentar