Willkommen auf koecheln.de mit unseren zahlreichen Rezepten zum Nachkochen! Frische Zutaten kombinieren wir mit einer raffinierten aber einfachen Zubereitung, weil ihr so eine einseitige Ernährung vermeiden könnt. Damit die Damen ganz sicher in ihre Hochzeitskleider passen, findet ihr bei uns spezielle cholesterinarme Rezepte für eine bedarfsorientierte Ernährung. Wer mit Hartz 4 leben muss, findet zahlreiche Rezepte, die gut und günstig zubereitet werden können. Für die Partnersuche 50plus halten wir romantische Menüs für ein Candle light Dinner zum Selbermachen parat. Ihr findet bei uns Rezepte, Keramik Pfanne auf Keramikpfannen.org und Backzubehör für kreative Torten zum Geburtstag oder die Hochzeit. Im Bereich Medienküche sprechen wir über „Rach, der Restauranttester auf RTL“, „Die Küchenchefs auf VOX“ und „Rosins Restaurants auf Kabel1“, zudem testen wir regelmäßig die neuesten Rezepte von „Tim Mälzer kocht!“. In unserem „Lanz kocht!“-Forum besprechen wir die neuesten Küchenschlachten der Stars und Sterne im Kochfernsehen. Wer dann aber vor lauter Fernsehen keine Zeit zum Kochen findet, kann zum Glück sein Essen online bestellen! Kochen kann jeder – wir koecheln mit Herd und Seele!

Zwetschgen in Bierteig – nicht nur für Biertrinker!

Neulich habe ich mal ein etwas ausgefalleneres Rezept ausprobiert, ein Dessert mit Bierteig. Amaretto- oder Rumaroma ist ja in der Bäckers Küche relativ geläufig, aber Backen mit Bier? Das konnte ich mir erst nicht vorstellen.

Gefunden habe ich das Rezept auf der Oettinger Seite. Dort gibt es verschiedenste Rezepte, in dem die eigenen Biersorten integriert werden. Von deftig bis süß ist von allem etwas dabei.
Mich hat besonders dieses Rezept angesprochen: Zwetschgen im Oettinger-Bierteig. In der Zwetschgen Zeit backe ich häufig Blechkuchen oder andere Desserts, in denen ich diese leckeren Früchte verwenden kann. Aber mit Bier habe ich persönlich noch nie gebacken und ich konnte mir vorher auch überhaupt nicht vorstellen, wie Zwetschgen mit Bierteig wohl schmecken mögen.

Also habe ich das Experiment gewagt und das Dessert nachgebacken.
Dafür werden Zwetschgen in einem Teig, der aus Mehl, Eiern und dunklem Oettinger Hefeweißbier besteht, frittiert. Anschließend werden die frittierten Zwetschgen noch in Zimt und Zucker gewälzt und schon ist der Nachtisch fertig.

Serviert habe ich die Süßspeise mit Vanilleeis, garnieren kann man sie noch mit Pistazien oder anderen Nüssen, die man gerne mag.

Ich muss sagen: ich bin hin und weg von dem Rezept! Die leicht herbe Note des Bierteigs kombiniert mit den süß-sauren Zwetschgen ist eine wahre Gaumenfreude! Die verschiedenen Geschmäcker vermengen sich im Mund zu einem leckeren Ganzen, das mit dem Vanilleeis zu einer regelrechten Geschmacksexplosion kulminiert. 
Ich möchte betonen, dass ich normalerweise kein Biertrinker bin. Doch dieser Geschmack ist sehr lecker und schmeckt nicht dominierend nach Bier. ich kann das Rezept also ganz klar auch den Nicht-Biertrinkern empfehlen!

Auch meine Gäste, die ich zu Besuch hatte, waren begeistert. Dieses Rezept werde ich sicherlich noch häufiger verwenden, zumal es sehr schnell geht und einfach ist.

Ich könnte mir gut vorstellen, auch andere Früchte mit dem Bierteig zu kombinieren.
Auf jeden Fall werde ich mich in Zukunft öfter an ausgefallene Rezepte wagen und Lebensmittel benutzen, die einem nicht sofort beim Backen und Kochen in den Sinn kommen.

Für den nächsten Kochabend mit meinen Freunden habe ich schon ein neues Bier-Rezept im Blick: Rehrücken im Brotteig in Bockbier-Sauce. Auch dieses Rezept findet man bei Oettinger auf der Internetseite.

No Comments Yet.

Leave a Reply